Paley Albert

Paley Albert

Albert Paley wurde als erstem Metall-Bildhauer der begehrte Lifetime Achievement Award des American Institute of Architects (AIA) verliehen, wobei es sich um die höchste an Nicht-Architekten vergebene Auszeichnung dieses Instituts handelt. ?Die Faszination der Kunst Paleys ergibt sich aus seinem speziellen Sinn für eine Synthese zwischen Kunst und Architektur, so die Bemerkung eines bekannten Architekten.

Albert Paley arbeitet seit über 30 Jahren als Künstler. In seinem Atelier in Rochester (New York) arbeiten er und sein Team in einer Vielzahl Disziplinen, die sich alle mit der Bearbeitung von Metall auseinandersetzen.

Im Auftrag sowohl öffentlicher Institutionen als auch privater Vereinigungen schuf Paley mehr als 50 Werke für ganz bestimmte Orte. Darunter finden sich bemerkenswerte Arbeiten wie den Eingangsbereich für die Renwick Gallery der Smithsonian Institution in Washington DC, Synergy, eine Art zeremonieller Torbogen in Philadelphia, die Eingangstore für die New York State Senate Chambers in Albany, eine Skulptur für den Vorplatz von AT&T in Atlanta (Georgia) oder eine 56-Fuss hohe Plastik für den Eingangsbereich der Zentrale von Bausch and Lomb in Rochester (New York). Neuere Arbeiten umfassen die Gestaltung einer Skulptur und des Vorplatzes für Adobe Systems in San Jose (Kalifornien), mächtige Tore in Form einer Rotunde des Naples Museum of Art in Naples (Florida), ein skulpturales Relief für Wellington Place in Toronto (Kanada), ein Paar von Plastiken für den Eingangsbereich der Columbia Public Library in Columbia (Missouri), einen zeremoniellen Torbogen in Perry (Iowa) und Sentinel, eine monumentale Skulptur am Vorplatz des Rochester Institute of Technology, die sein bislang grösstes Werk ist.

Arbeiten von Albert Paley finden sich in den ständigen Sammlungen vieler grosser Museen wie dem Metropolitan Museum of Art in New York, dem Museum of Fine Arts in Boston, dem Museum of Fine Arts in Houston und dem Victoria and Albert Museum in London, dem Western Australia Museum, dem Fitzwilliam Museum und dem British Museum.

Zudem existieren zu Paley, der auch international als Vortragender tätig ist und seine Studien mit einem BFA und MFA an der Tyler School of Art in Philadelphia abschloss, eine Vielzahl an Publikationen. Ausserdem wurden ihm Ehrendoktorate der University of Rochester (1989), der State University of New York in Brockport (1996) und der St. Lawrence University in Canton (New York) im Jahr 1997 verliehen, und er hält einen Stiftungslehrstuhl am Rochester Institute of Technology.

artist-in-residence

art-st-urban ist ein unabhängiges, einzigartiges Kunstzentrum, privat finanziert. Angeschlossen ist der Verein "Artist in Residence Förderprogramm Young Artist". Um dieses weltweit einmalige Kunst-Förderprogramm weiter in dieser Qualität aufrecht erhalten zu können, sind wir auf zusätzliche Unterstützung angewiesen. Dies suchen wir mittels einer Crowdfunding-Kampagne bis 22.07.17 auf Funders.ch.

Mehr