Aung Min Wae

Aung Min Wae

Biographie: 1982 State School of Fine Art, Yangon, Myanmar.

Art Masters:
U Goon, U Mya Aye, U M. Tin Aye, U Thu Kha, U Kyaw Hlaing, U Ba Sway, U Ba Yin Galay and U Ba Yin Gyi.

Min Wae  Aung(*1960), lebt in der burmesischen Hauptstadt Rangun, wo er von 1982 an die staatliche Kunstakademie besuchte. Die Ausbildung hatte ihren Schwerpunkt in den traditionellen Gattungen der Landschaftsmalerei, des Herrscherportäts und der Darstellung  von  burmesischer  Architektur,  wobei  die  Schulung  der Maltechniken im Zentrum stand.

Min Wae Aung wurde zunächst durch seine Landschaftsbilder bekannt. Seit einiger Zeit widmet er sich nun der   Darstellung von Mönchen und Novizinnen, wie sie in burmesischen Klöstern leben. Immer mehr wird Min Wae Aung   international wahrgenommen, sowohl von Museen als auch von privaten Kunstexperten.

Die ausgestellten Bilder führen dem Betrachter durch das gekonnte Setzen von Licht und Schatten eine scheinbar  photographisch präzise Wiedergabe der Aussenwelt vor Augen. Doch die in leuchtend farbige Gewänder gehüllte Figuren sind vom Betrachter abgewendet, schreiten im lichten Goldgrund auf ein Ziel hin, das in einen magischen
Goldraum führt. Die Bilder fordern zu einem Sich-einlassen auf eine Wirklichkeit hinter der sichtbaren Welt auf.

Die Ausstellung vermag sowohl den Experten als auch ein breites Publikum anzusprechen, denn einerseits besteht  hier die seltene Gelegenheit, die Werke dieses zeitgenössischen asiatischen Künstlers zu sehen und andererseits  bietet sich dem heutigen, von optischen Reizen überfluteten Betrachter die Möglichkeit der Sammlung und Besinnung.

artist-in-residence

art-st-urban ist ein unabhängiges, einzigartiges Kunstzentrum, privat finanziert. Angeschlossen ist der Verein "Artist in Residence Förderprogramm Young Artist". Um dieses weltweit einmalige Kunst-Förderprogramm weiter in dieser Qualität aufrecht erhalten zu können, sind wir auf zusätzliche Unterstützung angewiesen. Dies suchen wir mittels einer Crowdfunding-Kampagne bis 22.07.17 auf Funders.ch.

Mehr